Richtlinien

Reglement des Sëller Adventure-Laf 2017

Artikel 1. – Einhaltungspflicht des Reglements –

Alle Teilnehmer müssen das Reglement des Sëller Adventure-Lafs akzeptieren und sich nach ihm richten. Mit der Anmeldung beim Sëller Adventure-Laf akzeptiert der Teilnehmer das Reglement.

Artikel 2. – Einhaltungspflicht der Sicherheitsregeln –

Damit ein reibungsloser Ablauf der Veranstaltung möglich ist, sind alle Teilnehmer dazu verpflichtet die Anweisungen des Veranstalters und der Sicherheitsverantwortlichen zu akzeptieren und zu befolgen.

Artikel 3. – Infrastrukturen –

Der Sëller Adventure-Laf findet am 16. Juli 2017 in Saeul statt. Alle Einrichtungen wie Einschreibungsbüro, Umkleidekabinen und Duschräume befinden sich im Sportsaal der Schule in Saeul. Start- und Zielbereich befinden sich in der Straβe « um Bour ».

Artikel 4. – Die Rennkategorien –

Die Rennen sind in folgende Kategorien unterteilt :

§1 “Long-Adventure-Laf” für Einzelläufer (Frauen und Männer) auf einer Strecke von ungefähr 13,5km. Start ist um 10.30 Uhr.
§2 “Short-Adventure-Laf” für Einzelläufer (Frauen und Männer) auf einer Strecke von ungefähr 8km. Start ist um 10.50 Uhr.

Alle Rennen starten und enden in der Straβe « um Bour ».

Es wird ein Klassement für die Rennen der Paragraphen §1 und §2 geben. Die ersten drei Frauen und drei Männer jedes Rennens bekommen einen Preis.

Artikel 5. – Streckenänderungen –

Wegen Arbeiten und Störungen auf der vorgesehenen Strecke kann es zu Änderungen des Streckenverlaufs kommen. Dies hätte zur Folge, dass die Kilometerzahl in angemessenem Maße steigen oder sinken kann.

Artikel 6. – Die Einschreibungen –

Die Einschreibungen der verschiedenen Rennkategorien können auf der Internetseite www.adventure-laf.lu oder per Banküberweisung auf das Konto LU08 1111 1575 6133 0000 (CCPL) bis spätestens 12. Juli 2016 vorgenommen werden. Wenn es nach diesem Datum noch freie Plätze gibt, dann können sich die Interessierten noch am Tag selbst (16. Juli) ab 8.00 Uhr morgens im Sportsaal in Saeul noch anmelden. Dies mit einem Aufschlag von 25% des ursprünglichen Betrages.

Kategorie Bis zum 12.07.2017 Am 16.07.2017
Long-Adventure-Laf
für Einzelläufer 16 Euro / 20 Euro
Short-Adventure-Laf
für Einzelläufer 12 Euro / 15 Euro

In der Teilnahmegebühr ist die Verpflegung während des Rennens, sowie ein Geschenk inbegriffen. Im Falle einer Annulierung der Einschreibung oder des Nichtzahlens der Teilnahme, verliert der Anwärter den Anspruch an der Teilnahme, sowie an die Vorteile der Einschreibung.

Artikel 7. – Anmeldungslimit –
Damit die Natur nicht überstrapaziert wird, werden bei der zweiten Ausgabe des Sëller Adventure-Lafs maximal 400 Läufer für alle Rennen zusammen zugelassen. Die ersten 400 Anmelder müssen bis zum 12.7.2017 ihren Betrag überwiesen haben, sonst verfällt die Anmeldung. Die frei gewordenen Startplätze werden dann versteigert. Bis zum 15.7.2017 12:00 Uhr können Gebote für einen Startplatz abgeben werden. Die Meistbietenden erhalten einen der freien Startplätze. Sollte das Anmeldungslimit nicht überschritten werden, dann können sich die Interessierten noch am Tag selbst für das Rennen, unter der Bedingungen des Artikels 6 anmelden.

Artikel 8. – Verantwortung der Teilnehmer –

§1 Ohne Ausnahme müssen die Teilnehmer über eine gute Gesundheit verfügen. Die Läufer nehmen auf eigene Gefahr teil und sind für eigene Schäden selbst verantwortlich.
§2 Die Teilnehmer müssen über eine gute Gesundheit und ein gutes Trainingsniveau verfügen. Zudem versichern die Teilnehmer, dass sie keine Anti-Schmerz-Medikamenten eingenommen haben und kürzlich nicht unter irgendeiner Infektion litten. Auch Doping ist verboten.
§3 Die Teilnehmer müssen sich bewusst sein, dass es kein einfacher Waldlauf ist. Die Strecke verläuft über viele unebene Pfade und Wege in steilen Hängen. Es sind viele Höhenmeter zu bewältigen. Schwindelfreiheit und gutes Gleichgewicht sind ratsam.
§4 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung der Eltern am Rennen teilnehmen. Die Eltern haften zugleich für ihre Kinder und versichern die oben genannten § 1-3.

Artikel 9. – Sicherheit –

§1 Alle Teilnehmer verpflichten sich auf der gekennzeichneten Strecke zu bleiben. Im Falle einer Rennaufgabe, sind die Läufer gebeten, auf den Waldwegen zu bleiben.
§2 Um eine eventuelle und schnellstmögliche Evakuierung zu sichern, sind die Teilnehmer gebeten ihre mobiles Telefongerät mitzuführen und im Falle eines Notfalles den Organisator anzurufen. Die Telefonnummer lautet +352 691 455 708.
§3 Die Teilnehmer müssen die Strecke in einer bestimmten Frist bewältigen. Bis 13.00 Uhr haben die Teilnehmer Zeit, um das Ziel zu erreichen. Danach genießen die Teilnehmer keine Aufsicht mehr, sowie die Unterstützung der Rennorganisation.

Artikel 10. – Schutz der Natur –

Der Schutz der Natur muss garantiert sein. Es ist verboten nicht-biologische Abfälle auf den Boden zu werfen. Die Läufer sind gebeten diese Abfälle bis zum nächsten Abfalleimer mitzunehmen. Bei Nicht-Einhaltung wird der Teilnehmer disqualifiziert.

Artikel 11. – Hindernisse –

Auf der Strecke befinden sich mehrere leicht überwindbare Hindernisse. Es handelt sich dabei um naturschonende Hindernisse die grösstenteils aus natürlichem vorhandenen Baumaterial gefertigt werden. Muskelkraft in den Armen ist nicht nötig, um die Hindernisse zu bewältigen. Dennoch sind einige Hindernisse mit Hilfe der Hände einfacher zu bewältigen. Die Teilnehmer sind verpflichtet bei den Hindernissen auf ihre Gesundheit zu achten und Verletzungen durch Unachtsamkeit zu vermeiden.

Artikel 12. – Die Streckenführung –

§1 Die gekennzeichnete Strecke muss bis ins Ziel verfolgt werden. Im Falle einer Rennaufgabe, sind die Läufer gebeten, die Strecke bis zur nächsten Verpflegungsstelle zu folgen, oder telefonisch mit dem Organisator in Kontakt (+352 691 455 708) zu treten.
§2 Die Teilnehmer müssen während des Rennens mehrere Hindernisse überwältigen. Das Umlaufen der Hindernisse ist untersagt und wird mit Disqualifikation bestraft. Bei einigen gekennzeichneten Hindernissen ist dennoch ein Umlaufen möglich. Allerdings wird dieses Umlaufen mit einer Zeitstrafe von 5’ belegt.

Artikel 13. – Startnummern –

Damit es einfacher wird ein vollständiges Klassement zu erstellen, müssen die Startnummern gut sichtbar getragen werden. Nur Teilnehmer, die eine Startnummer tragen, haben Recht auf Verpflegung.

Artikel 14. – Zeitmessung –

Die Zeitmessung aller Rennen wird elektronisch vorgenommen. Diese Zeitmessung erfolgt über ein Barcodesystem. Die Teilnehmer müssen somit Sorge tragen, dass das Barcode beim Zieleinlauf gut sichtbar ist und somit einfach lesbar ist.